21.10.2017
Besucher Gesamt
Online:
3
Besucher heute:
48
Besucher gesamt:
120.538
Zugriffe heute:
81
Zugriffe gesamt:
283.524
Besucher pro Tag: Ø
51
Zählung seit:
 22.05.2011

Aktuelles

Bevölkerung in NRW nimmt weiter ab, Fachkräftemangel, Fachkräfte-Gipfel

Düsseldorf - Die Bevölkerung in NRW nimmt weiter ab. Wie das Statistische Landesamt am Mittwoch in Düsseldorf mitteilte, hatte das immer noch bevölkerungsstärkste Bundesland Ende des vergangenen Jahres 17 845 154 Einwohner. Das sind 27 609 weniger als im Vorjahr. Der Rückgang resultiere vor allem aus der großen Differenz zwischen den Zahlen der Sterbefälle und der Geburten. Die bevölkerungsreichste Stadt in Nordrhein-Westfalen ist weiterhin Köln mit 1 007 119 Einwohnern. Es folgen Düsseldorf mit 588 735 Bürgern und Dortmund mit 580 444. Die laufende Volkszählung soll noch genauere Zahlen liefern.  

Die genauen Tabellen finden Sie im Artikel  
http://www.mv-online.de/aktuelles/nrw/1570515_Bevoelkerung_in_NRW_nimmt_weiter_ab.html  

 

Passau (dpa) - Die Handwerksbetriebe in Deutschland setzen auf der Suche nach Fachkräften nicht auf Ausländer. Nicht einmal zwei Prozent der Betriebe seien daran interessiert, sagte der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, Otto Kentzler, der «Passauer Neuen Presse». Mit der Qualifizierung von Arbeitslosen könne der Fachkräftebedarf besser gedeckt werden. Es werde aber immer noch viel Geld in völlig unzureichende Kurse gesteckt. Quer durch alle Bereiche sucht das Handwerk zur Zeit händeringend Personal.

(Quelle: Stern.de)

 

Fachkräfte-Gipfel: In Deutschland studiert, im Ausland erfolgreich

Deutschland sucht händerringend qualifizierte Ingenieure und Ärzte. Die Regierung öffnet die Grenzen für Ausländer etwas weiter. Doch die besten Köpfe heuern anderswo an, selbst wenn sie in Deutschland studiert haben.

Familien-Partei NRW:  Das politische Ziel, die Erwerbstätigenquote  von Frauen noch zu steigern, wird sicherlich den anhaltenden Kinderschwund beschleunigen. Warum bieten wir nicht unserem qualifizierten Nachwuchs genug Chancen? 

(Quelle: Handelsblatt)

Zurück