30.03.2017
Besucher Gesamt
Online:
2
Besucher heute:
56
Besucher gesamt:
107.034
Zugriffe heute:
86
Zugriffe gesamt:
253.285
Besucher pro Tag: Ø
50
Zählung seit:
 22.05.2011

Aktuelles

Desolat ausgestattete Bundeswehr auf den Weg in die Ukraine?

Keine Militäreinsätze außerhalb Deutschlands ohne UNO Mandat!

Nach den uns vorliegenden Informationen haben Kanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident François Hollande am Rande des NATO-Gipfels in Wales abgesprochen, die OSZE aktiv zu unterstützen. Geplant ist anscheinend erst einmal 200 Soldaten in die Ostukraine zu entsenden, die bewaffnet und unter Zuhilfenahme von Drohnen für die Einhaltung einer Waffenruhe sorgen sollen. Dafür werden anscheinend aktuell Fallschirmjäger in Seedorf vorbereitet. Als Auftakt und zur Drohgebärde, ist wohlein gemeinsames bewaffnetes Manöver mit der Ukrainischen Arme, Frankreich und Deutschland vorab in Planung. So wie es sich darstellt, möchte man auf der einen Seite ein klares Signal an Rußland senden und dazu die Separatisten beeindrucken. Durch diese Maßnahmen soll dann dauerhaft ein Waffenstillstand erzwungen und überwacht werden, um einen späteren Friedensprozess einzuleiten. Solche Planungen sind zweifelsfrei ein Spiel mit dem Feuer und äußerst gefährlich für den Weltfrieden. Hinzu kommt, dass unsere Bundeswehr aufgrund, dank der vorherigen Verteidigungsminister Guttenberg und de Maiziere, sich in einem äußerst desolaten Zustand mit schlechter Ausstattung befindet. Die Familien-Partei Deutschlands in NRW mahnt nicht nur das Risiko an, sondern erteilt solchen Überlegungen eine Absage. Der Vorsitzende Helmut Geuking sagte in einem Gespräch: "Wenn Waffen sprechen und Kriegstrommeln trommeln, egal ob im Manöver oder im Krieg, wird das gesprochene Wort nicht mehr verstanden. Es sollte eher die Zeit für bilaterale Gespräche und Verhandlungen sein. Wenn wirklich ein Waffenstillstand überwacht werden muss, dann nur durch die UN. Dazu hat unser Land aber die Verpflichtung, gegenüber unseren Soldaten und ihren Familien sowie gegenüber der Allgemeinheit, kriegerische Handlungen abzuwenden. Deutschland hat vom Grundsatzher eine Verteidigungsarme. Diese bedarf eine bestmögliche Ausstattung, ohne Frage, aber ganz bestimmt keine Militäreinsätze außerhalb Deutschlands ohne UNO Mandat!" 

Zurück