23.09.2017
Besucher Gesamt
Online:
3
Besucher heute:
18
Besucher gesamt:
118.725
Zugriffe heute:
22
Zugriffe gesamt:
279.900
Besucher pro Tag: Ø
51
Zählung seit:
 22.05.2011

Aktuelles

Der Staat stiehlt uns unsere Lebensleistung!

Nach einer Erhebung des Statistischen Bundesamt steigt die Altersarmut in unserem Land mit jährlichen Zuwachsraten von 10% rasant an.

Ende 2012 bezogen knapp 465 000 Menschen über 65 Grundsicherung im Alter. Diese staatliche Leistung ist vergleichbar mit Arbeitslosengeld II beziehungsweise Hartz IV für die Erwerbsfähigen.

Durch berufliche Auszeiten und Teilzeitjobs aufgrund Kindererziehung und durch Reallöhne die 23% geringer sind als bei den männlichen Kollegen sind gerade Frauen zunehmend von der Altersarmut betroffen.

Die Zahlen sind mehr als alarmierend und zwingen zum Handeln.

Die angedrohte große Koalition ist sich bereits im Vorfeld einig und will einen Rentenpunkt pro Kind für Mütter die ihre Kinder vor 1992 geboren haben.

Für die Frauen im Westen würde sich dadurch die Rente um 28 Euro pro Kind und Monat erhöhen. Im Osten wären es etwa 25 Euro.

Es ist lediglich ein Tropfen auf dem heißen Stein. Es ist bei weitem nicht ausreichend, und es würde grundsätzlich nichts ändern.

Die neue Regierung wird dieses jedoch als Erfolg verkaufen und vom Grundsatz her nichts anderes tun als Altersarmut in unserem Land auf Jahrzehnte damit zementieren.

Sie stehlen den Menschen in unserem Land ihre Lebensleistung.

Seit Jahren prangern wir von der Familien-Partei Deutschlands die Armut im Alter an und fordern ein staatliches Erziehungsgehalt mit aller Konsequenz.  Nur so wird es irgendwann einmal gerechte Renten im Alter geben. Denn bei kollektiv geleisteter Altersversorgung  -  Generationenvertrag  -  ergibt sich logisch, dass auch die Kosten des Kinderaufziehens,  zumindest teilweise, kollektiv zu tragen sind.

Auf annähernd 500.000 €  summiert sich der Aufwand, ein Kind bis zur Berufsreife zu bringen, je nach Ausbildungsstand etwas mehr oder weniger.

Wenn jetzt noch die Rentensituation der Mutter berücksichtigt wird und die Tatsache das das Einkommen vom Vater zwischen den Familienmitgliedern aufgeteilt wird summiert sich die ganze Berechnung noch bei über 1 Million Euro  je Kind.

Kinder gehören in unserem Staat zum größten Armutsrisiko.  Menschen die sich bewusst für Familie und Kindererziehung entscheiden, bekommen im Alter Hungerrenten!

Menschen die die Überlebensfähigkeit eines Staates sichern, werden direkt oder indirekt beleidigt wird ihnen unterstellt, dass sie lieber Flachbildschirme kaufen, etc.

An einem Infostand unserer Partei brachte es eine Frau auf den Punkt und sagte  „Rente mit 67 das ich nicht lache. Wissen Sie, ich habe drei  Kinder durch´s Studium gebracht und dafür 281 € Rente zu erwarten, zusammen mit meinem Mann (Facharbeiter nach eigenen Angaben) dann zweimal Grundsicherung im Alter. Dieser Staat stiehlt uns unsere Lebensleistung!“

Zurück