25.04.2017
Besucher Gesamt
Online:
3
Besucher heute:
62
Besucher gesamt:
108.747
Zugriffe heute:
84
Zugriffe gesamt:
256.931
Besucher pro Tag: Ø
50
Zählung seit:
 22.05.2011

Aktuelles

Dank an einen großen Helfer

Für viele Menschen die Leistungen nach Hartz IV beziehen ist er seit Jahren oftmals der rettende Engel.

Artikel von www.streiflichter.com

Dülmen. Länger keine Arbeit – und schon bald ist man in Hartz IV gerutscht. Gut, wenn das Jobcenter dann zahlt – tut es aber nicht. Denn immer wieder werden bei den Job-Centern Geldsanktionen ausgesprochen und Mittel gekürzt – und das in vielen Fällen nicht im Einklang mit der Rechtsprechung. Zumindest ist die Quote derjenigen Hartz-IV-Streitfälle, die vor Gericht zugunsten der Hartz-IV-Empfänger entschieden werden, im ganzen Land recht hoch.

Axel Winter kennt sich hier aus – und für viele Hartz-IV-Empfänger ist er auch schon regelrecht zu einem Engel geworden. Weil er sich ehrenamtlich der Fälle angenommen und aufgezeigt hat, was wie gemacht werden kann und muss, damit die Hartz-IVLeistungen fließen. Manch einem hat er auch vor Gericht schon zu seinem Recht verholfen.
„Wir sind unheimlich dankbar, dass Herr Winter hier im ,Offenen Ohr’ seine Sprechstunden hält. Wir anderen hier im Team haben von dem, was der Herr Winter macht, so gut wie keine Ahnung“, so „Offenes-Ohr“-Ansprechpartnerin Ulla Püttmann am Rande eines der letzten Sprechstunden des „Offenen Ohrs“ der Kirchengemeinde Heilig Kreuz in diesem Jahr.
Bei dieser Sozialberatung bekommt man donnerstags zwischen 16 und 18 Uhr im Keller des Pfarrheims Heilig Kreuz auch ganz anonym kostenlos Hilfe, etwa Begleitung zu Ämtern und Behörden, Hilfe beim Umgang mit Behörden und Vermittlung zu sozialen Hilfsstellen – und das unabhängig von Alter, Konfession und Nationalität. Seit mehreren Jahren hält Axel Winter hier wöchentlich Sprechstunden ab – so wie auch zweiwöchentlich bei den Sozialdiensten katholischer Frauen (SkF) in Lüdinghausen – dort seit acht Jahren – und in Datteln sowie montags im Offenen Ohr der Gemeinde St. Martinus Nottuln. 
An diesem Donnerstag hatten sich alle aus dem Team des „Offenen Ohrs“ gemeinsam im Keller des Pfarrheims Heilig Kreuz eingefunden, um Axel Winter zum Ende seiner Sprechstunde nachträglich zu seinem 70. Geburtstag zu gratulieren.
„Diese Beratung von Axel Winter ist im Kreis Coesfeld einzigartig“, würdigte Ulla Püttmann das Engagement des Dülmeners, der auch über www.winterhilfe.rockdiele.de zu erreichen ist.
„Durchweg bin ich drei bis vier Stunden am Tag mit Hartz IV beschäftigt: die Fälle zu bearbeiten, mich in den verschiedenen Foren, mit Infodiensten, durch Zeitungs- und Gesetzeslektüre, auf den Internetseiten von Bundestag und Bundesrat, mit Veröffentlichungen juristischer Verlage und von Sozialgerichten auf dem Laufenden zu halten. Es geht ja darum, den Menschen möglichst gut zu helfen“, so Axel Winter.
Pro Jahr, so seine Statistik, hat er 600 bis 800 kostenlose Beratungsgespräche – allein 221 im vergangenen Jahr in Datteln. Schön ist es für ihn dann immer, wenn seine Hilfe bei den Hartz-IV-Empfängern Erfolg hat: „Manche kommen auch, wenn die Probleme gelöst sind, zurück, um mir das mitzuteilen. Das freut mich dann immer.“

Quelle: www.streiflichter.com

Zurück